Spiele
Kategorie: Spiele

Spiel-Wochenende Februar (Teil 1)

Erstellt am: 13. February 2013 von Tommi
Kommentare: 0

Vor November 2012 hatte ich beinahe 5 Jahre keine Brettspiele mehr angefasst – Carcassonne, Catan oder Zug um Zug weckten diese Leidenschaft zumindest auf dem iPad/iPhone wieder, bevor unser erster Besuch bei Xari im November 2012 diese „Sucht“ neu entfachte. Auf der Suche nach Wochenend-Beschäftigung kaufte Xari damals 7 Wonders, Village und Die verbotene Insel – und auch wenn letzteres meinem Verständnis von Kokurrenz und Wettbewerb weniger entspricht, so entwickelte sich gerade 7 Wonders zu einem echtem Kracher.

7 Wonders / Leaders / Cities

Nicht viel später erwarben wir das Spiel auch für uns selbst und hatten damit auch schon einen echt netten Spieleabend mit unseren Freunden in Berlin. Als die Planungen für einen weiteren Xari-Besuch in trockenen Tüchern waren, gesellten sich auch die beiden Erweiterungen Leaders und Cities zu unserer „7 Wonders-Spielesammlung“. Und so ging es dann am letzten Wochenende von Essen bzw. Berlin wieder einmal ins Hinterwäldlerdorf Lehrte.

Grüne Macht

Freitagabend angekommen, blieb zumindest das Anschauen der Erweiterungen und das Vertrautmachen mit den erneut einfachen Regeln. Als passionierter TCGler sind die Regeln ja schon so einfach – aber auch alle Nicht-TCGler freunden sich ziemlich schnell mit Spielprinzip und -ablauf an. Meist bedarf es nur eines erklärenden Spiels und schon kommt man nicht mehr los. Und das ist nur einer der Gründe, warum das Spiel die bisher meisten Spielepreise einheimste – darunter den 2011 erstmals vergebenen Preis als „Kennerspiel des Jahres“ und den „Deutschen Spiele Preis“ im selben Jahr.

Samstag ging es dann richtig los – nach kurzem „Grundspiel only“ zunächst inklusive der Erweiterung Leaders. Unterscheidet sich 7 Wonders von Spiel zu Spiel und auch mit unterschiedlicher Anzahl an Spielern immer wieder, so fügt die erste Erweiterung das zusätzliche Feature von Anführern – nenne wir sie einfach „Helden“. Diese werden in einer extra Runde vor dem Grundspiel verdraftet, können gegen Gold vor jedem Zeitalter ausgespielt werden, und bringen euch die unterschiedlichsten Vorteile.

So hatte Xari bereits im ersten Spiel das Glück, mit Aristoteles und Archimedes zwei Helden zu draften, die geradezu danach schrieen, dass er sich auf den Erwerb der Forschungsgebäude stürzt. Allgemein sagt man den grünen Karten ja nach, dass sie einem ziemlich einfach zum Sieg verhelfen können. Nicht nur, dass hier jede weitere Karte überproportional Punkte einbringt – sie bieten auch den besten „Upgrade-Pfad“, es müssen also die wenigsten der Forschungsgebäude des zweiten und dritten Zeitalters überhaupt bezahlt werden, da sie sich meist über die kostenfreien Baubedingungen erwerben lassen. Und so besiegte er uns allein durch die 88 Punkte, die ihm die vier Sets brachten. Und hätte ich ihm nicht noch einiges vor der Nase weggeschnappt – wer weiß, ob er nicht hätte die 100er-Marke übertreffen können.

Platon Justinian Tomyris

Die weiteren Spiel gestalteten sich dann aber weniger grünlastig – auch wenn es der ein oder andere hin und wieder versuchte. Und so wurden die Spiele dann durch Militärmacht, haufenweise Profanbauten oder dank Platon bzw. Justinian mit einem gesunden Mix aus allem gewonnen, bevor es an einige Spiele mit Grundspiel und allen beiden Erweiterungen ging. Dabei hat Cities mich persönlich nicht ganz so überzeugt. Gestatten die Anführer noch, sich auf eine bestimmte Taktik einzuschießen oder die der anderen zu durchkreuzen, fügen die Stadtkarten „lediglich“ einen weiteren Kartentypen hinzu. Das Prinzip der Schulden kam bei uns aus Mangel an „Gold-Abgabe-Karten“ leider überhaupt nicht zum Tragen. Nichtsdestotrotz hatten wir auch mit dem kompletten Spielsatz strategisch wunderschöne Spiele.

Am späten Nachmittag gesellten sich dann noch Xaris Nachbarn zu uns, womit unsere Spielerunde auf 5 anwuchs. Hier konnten wir wieder wunderschön beobachten, wie unterschiedlich doch jedes Spiel sein kann, wenn man sich ggf. auf die unterschiedlichen Strategien seiner Nachbarn einstellen muss. Als Matchwinner für mich hat sich hier nicht nur einmal Tomyris erwiesen, durch die ich nicht nur einmal an diesem Abend zum Pazifisten mutierte…

Galerie zum Blog-Post

7 Wonders und Village bei Xari

Spielerunde bei Xari in Lehrte mit 7 Wonders und den beiden Erweiterungen Leaders und Cities, sowie Village

Kommentar hinzufügen

Achtung: Kommentare müssen erst durch den Seitenbetreiber freigeschaltet werden, damit sie für alle sichtbar sind.